KARTOFFELN AUF DER FENSTERBANK

 

Wer braucht schon einen ganzen Kartoffelacker, wo man doch selbst auf der Fensterbank Kartoffeln "ziehen" kann. Und das in einem Sack!

Brid zeigt uns hier wie das geht.

 

Ihr benötigt dazu dreilerlei Erde:

  • Muttererde, komposthaltige Erde und etwas Sand.
  • Einen (am besten unbehandelten) Jutesack (aus dem Reformhaus). Es geht aber auch mit 10L-Eimern, Autoreifen, selbstgebauten Kästen etc.
  • Einen großen flachen Teller.

Die drei Erdsorten vermischt Ihr gut, denn Sie bilden ja unsere Basis für eine reichhaltige Erde und gutes Gelingen.

kartoffeln im sack

Dann füllt ihr etwa 4 Finger breit Erde in den Sack und steckt die schon vorgekeimten (Bio-)kartoffeln mit den Trieben nach oben vorsichtig hinein.

Jetzt wird aufgefüllt, aber nur so das die Kartoffeln soeben bedeckt sind.

Ausreichend gießen und auf eine warme, sonnige Fenserbank stellen.

Voila!

Jetzt heisst es warten, bis die Kartoffeln aus dem Boden treiben, dann wieder auffüllen, warten, auffüllen, warten, bis der Sack voll ist.

Geerntet werden kann nach ca. 3 Monaten, wenn die Blätter welk und gelb sind.

 

kKartoffeln auf der Fensterbank